Systemintegration Smart Home

Systemintegration Smart Home

Systemintegration Smart Home

Unter Systemintegration Smart Home versteht man das Verknüpfen der unterschiedlichen Techniken miteinander.

Technologien in einem Haus können sein: KNX, enocean (Funktaster ohne und mit Batterie),  ekey Zutrittsystem, zigbee (Philips Hue, Energiemeter, …), z-wave (Funksteckdosen, Temperatursensoren auch als mesh-Netzwerk), BidCoS (Homematic-Komponenten), digitalstrom, LCN, bluetooth (frogblue) u.v.m. Viele weitere Systeme arbeiten mit LAN/WLAN (TCP-IP), wie SONOS, Saug- oder Mähroboter, Webcam, Türsprechanlage, FritzBox, … . Daneben wird immer häufiger die Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik mit in die Haussteuerung integriert. Diese nutzen oft die Standards wie BACnet, mbus, modbus.

Bei dieser hohen Anzahl an Technologien stellt sich die Frage, welches ist die “Mastertechnologie” – wer hat das sagen. Unserer Meinung nach sind alle Technologien gleichberechtigt. Es sind alles Werkzeuge um eines zu erreichen: Die Nutzungsanforderungen.

Wenn man genauer hin sieht, haben alle Technologien eine Gemeinsamkeit. Alle können an das Netzwerk (LAN) angeschlossen werden. Daraus lässt sich folgern, dass nicht ein bestimmtes System der Master ist, sondern sich die Systeme über Netzwerk verständigen können. Nun bedarf es nur noch einem Dolmetscher, der alle “Sprachen” der Technologien spricht.

Die Aufgabe des guten Systemintegrators für Smart Homes besteht nun darin, die “Verständigung” zwischen den einzelnen Systemen (z.B. KNX mit SONOS) in die Realität umzusetzen. Hier hat aber jeder Systemintegrator seine Vorliebe, wie er dies realisiert. Unser Ansatz besteht in dem hier beschriebenen. Damit wurden wir auch schon mit dem Smart Home Award 2017 und dem Smart Living Professionals Preis 2018 ausgezeichnet.