Smart Home Mallorca, Alcudia

Smart Home Mallorca, Alcudia

Planung und Integration eines Smart Home auf Mallorca mit KNX

Smart Home auf Mallorca ist im Kommen. Daher werden wir verstärkt von deutschen oder schweizerischen Bauherren gebucht, um Ihr Smart Home technisch zu planen und zu integrieren. Für eine deutsche Familie haben wir die Smart Home Planung basierend auf den individuellen Nutzungsanforderungen erstellt. Dazu erstellten wir die Smart Home Systemplanung und Smart Home Elektroplanung auf Basis von KNX und weiterer Technologie. Wir konzeptionierten die Gebäudeautomation, programmierten und integrierten die unterschiedlichen Systemkomponenten (z.B. Hausbus, Heiztechnik, Schwimmbadtechnik, Klimatechnik, Alarm- und Sicherheitstechnik, Netzwerktechnik u.v.m.) als Systemintegratoren. Die Smart Home Elektroinstallation vor Ort auf Mallorca erfolgte durch unsere deutschsprachigen Partnerelektriker. Die Koordination erfolgt durch uns.

Im folgenden sind die für die Bewohner ermittelten Nutzungsanforderungen des “Smart Homes Mallorca” dargestellt. Diese wurden durch ein dreistündiges Gespräch mit den Bewohnern und anschließender Analysephase erarbeitet. Mit diesem “Requirements Engineering” (Anforderungsanalyse)-Verfahren werden mehr als 90% der Anforderungen für das “Smart Home Mallorca” erkannt, ohne dass der Bewohner wissen muss, was er an smarten Systemen will oder was es alles gibt. Für dieses Verfahren wurden wir auch mit dem e-Planer Preis 2018 ausgezeichnet.

1   Kernaufgaben

1.1 Zu Unterstützende Kernaufgaben (Überblick)

Kernaufgabe 1 – Einfache Bedienung der Smart Home Technik

Kernaufgabe 2 – Eine individuelle Raumausleuchtung (Beleuchtung, Beschattung) herstellen

Kernaufgabe 3 – Angenehmes Ambiente durch Heizung, Kühlung, Lüftung und Schwimmbadtechnik erzeugen

Kernaufgabe 4 – Gewerke übergreifende und automatisierte Abläufe mittels Szenen auswählen

Kernaufgabe 5 – Sicherheit des Smart Home herstellen, bei An- und Abwesenheit

Kernaufgabe 6 – Energie sparen, Verbraucher reduzieren

Kernaufgabe 7 – Wohlfühlen durch Multimedia

1.2 Kernaufgabe 1 – Einfache Bedienung der Haussteuerung

1.2.1 Definition
Beschreibung: Das “Smart Home Mallorca” muss intuitiv gestaltet sein
Vorbedingung:Nutzer wollen Aktionen ausführen
Nachbedingung:Nutzer hat Aktion so ausgeführt,

 

  • Dass er (v.a. Besucher) auch ohne das System im Detail zu kennen, einfache Aktionen intuitiv auslösen kann
  • Dass komplexe Aktionen einfach ohne Zeitaufwand ausgeführt werden können
1.2.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA1.1  Der Nutzer muss am System auch über Ferne die Hauszentrale im Smart Home Mallorca bedienen können, als wäre er vor Ort.

NA1.2  Der Nutzer muss das System intuitiv bedienen können, damit die Technik das Leben erleichtert und nicht erschwert.

NA1.3  Der Nutzer muss das Alarmsystem über eine mit hoher Usability erstelltes User-Interface bedienen können.

NA1.4  Der Nutzer muss das System über IPads an der Wand und mobile persönliche IPads im Smart Home Mallorca bedienen können

1.3 Kernaufgabe 2 – Eine individuelle Raumausleuchtung (Beleuchtung, Beschattung) herstellen

1.3.1 Definition
Beschreibung: Der Nutzer muss in der Lage sein, auf unterschiedliche Weise Lichter und Beschattung im Smart Home auf Mallorca zu steuern
Vorbedingung:Nutzer will die Beleuchtungssituation ändern
Nachbedingung:Nutzer hat die Beleuchtung so angepasst

 

  • Das er diese über vordefinierte Szenarien eingegeben hat
  • Diese individuell einstellen kann
  • Dass sowohl Lichter wie auch Jalousien mit einbezogen werden
  • Das System bei Wunsch automatisch bei Änderung der äußeren Einflüsse nachregelt
1.3.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA2.1  Der Nutzer muss am System den Zustand der Beleuchtung über Hauszentrale im Smart Home Mallorca angezeigt bekommen und steuern können.

NA2.2  Der Nutzer muss am System die Lichter im Smart Home Mallorca dimmen können.

NA2.3  Der Nutzer muss am System die Zustände der Beschattung über Hauszentrale angezeigt bekommen und steuern können.

NA2.4  Der Nutzer muss am System die Beschattung lokal über Taster im Raum bedienen können.

NA2.5  Der Nutzer muss am System „Beschattung außer Schlafzimmer auf Automatik“ eingeben können, um schlafende Personen nicht zu wecken.

NA2.6  Der Nutzer muss am System die Szene „Beschattungsautomatik gesamt“ aktivieren können.

NA2.7  Der Nutzer muss am System Lichtstimmungen im Smart Home Mallorca speichern und abrufen können.

NA2.8  Der Nutzer muss Lichtstimmungen an den benötigten Orten schnell und einfach abrufen können.

1.4 Kernaufgabe 3 – Angenehmes Ambiente durch Heizung, Kühlung, Lüftung und Schwimmbadtechnik erzeugen

1.4.1 Definition
Beschreibung: Das System soll aufgrund manueller oder automatischer Aktionen das Ambiente im Smart Home Mallorca steuern und regeln.
Vorbedingung:Ambiente unzureichend
Nachbedingung:Ambiente wurde angepasst, so

 

  • Dass möglichst ohne Zutun des Nutzers Aktionen durchgeführt werden
  • Bei Aktionen, welche nicht automatisch durchgeführt werden können, der Nutzer eingreifen kann
1.4.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA3.1  Der Nutzer muss am System die gewünschte SOLL-Raumtemperatur über Hauszentrale angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.2  Der Nutzer muss am System die aktuelle IST-Raumtemperatur über Hauszentrale angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.3  Der Nutzer muss am System die gewünschte SOLL-Raumtemperatur über Hauszentrale im Smart Home Mallorca angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.4  Der Nutzer muss am System die jeweilige IST-Raumtemperatur lokal in den jeweiligen Räumen angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.5  Der Nutzer muss am System die Zustände der FanCoils (Klimigeräte) über Hauszentrale angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.6  Der Nutzer muss am System die Zustände der FanCoils (Klimageräte) lokal am Taster des jeweiligen Raums im Smart Home Mallorca angezeigt bekommen und steuern können.

NA3.7  Der Nutzer muss am System die Zustände der Schwimmbadtechnik über Hauszentrale angezeigt bekommen und (teilweise) steuern können.

NA3.8  Der Nutzer muss am System (über Szene oder manuell) die Warmwasser-Zirkulation im Smart Home auf Mallorca aktivieren oder deaktivieren können.

NA3.9  Der Nutzer muss am System die ungefähre Aufenthaltszeit im Bad eingeben können, um den Fußboden rechtzeitig zu erwärmen, auch wenn die Raumtemperatur ausreichend warm ist.

NA3.10 Der Nutzer muss am System die gewünschte Temperatur des Fußbodens im Bad eingeben können.

NA3.11 Der Nutzer muss am System die automatische Entlüftung eingeben können, um die Lüftungsanlage automatisch über die Raumluftqualität zu steuern.

1.5 Kernaufgabe 4 – Gewerke übergreifende und automatisierte Abläufe mittels Szenen auswählen

1.5.1 Definition
Beschreibung: In diesen Kernaufgaben werden einzelne z.T. komfort erhöhende automatisiere Abläufe des Smart Home auf Mallorca zusammengefasst
Vorbedingung:Nutzer will eine umfangreiche Änderung der Umgebungssituation durchführen
Nachbedingung:Mit einem Tastendruck werden diese Änderungen durchgeführt (z.B. alle Jalousien im Haus gehen runter; Alle Lampen im Haus gehen aus; …)
1.5.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA4.1  Der Nutzer muss am System über einen gesicherten Fernzugang (VPN) seine geplante Ankunftszeit im Smart Home Mallorca eingeben können.

NA4.2  Der Nutzer muss am System das Ende des Gesamtaufenthalts (Szene „lang Abwesend“) im Smart Home Mallorca eingeben können.

NA4.3  Der Nutzer muss am System das Ankommen im Haus (Szene „Anwesend“) eingeben können (kann auch automatisch durch deaktivieren der Alarmanlage geschehen).

NA4.4  Der Nutzer muss am System die Szene „Roomcleaning“ eingeben können.

NA4.5  Der Nutzer muss den Start des Saugroboters (optimal während der Abwesenheitszeit) eingeben können (kann auch mit Szene „abwesend“ erfolgen).

NA4.6  Der Nutzer muss am Haussystem einen Waschvorgang im Smart Home Mallorca programmieren können.

NA4.7  Der Nutzer muss am System die Szene „Abendessen“ eingeben können um entsprechend Lichter und Musik zu schalten.

NA4.8  Der Nutzer muss am System die Szene „Fernseher schauen“ eingeben können, damit Soundsystem, Lichter und ggf. Rollläden eingestellt werden.

NA4.9  Der Nutzer muss am System die automatische Beschattungssteuerung auswählen können. Dies bedeutet: Beschattung wird sonnenstandsgeführt und lässt Sonnenergie ins Haus, wenn die IST-Temperatur kleiner als SOLL-Temperatur ist. Ist IST größer als SOLL-Temp werden die Jalousien nur indirektes Licht in das Haus lassen.

1.6 Kernaufgabe 5 – Sicherheit des “Smart Home Mallorca” herstellen, bei An- und Abwesenheit

1.6.1 Definition
Beschreibung: Das Haus muss bei Anwesenheit und Abwesenheit der Nutzer bestmöglich geschützt sein vor Einbruch, Brand und sonstige Gefahren im Smart Home auf Mallorca
Vorbedingung:Ungeschütztes Haus
Nachbedingung:Das Haus ist so geschützt,

 

  • Dass auch bei Abwesenheit der Bewohner benachrichtigt wird
  • Das System den Nutzer vor Verlassen des Hauses auf mögliche Gefahren hinweist.
  • Eine möglichst geringe Fehlalarmrate besteht
  • Dazu nur das KNX-System verwendet wird, wohlwissend, dass es nicht VdS-Zertifiziert ist
1.6.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA5.1  Der Nutzer muss am System die Zustände der Sicherheitstechnik (Fensterkontakte, Präsenzmelder, Rauchmelder, Wassermelder o.ä.) über Hauszentrale angezeigt bekommen und steuern können.

NA5.2  Der Nutzer muss am Haussteuerungssystem Alarmmeldungen im Smart Home Mallorca aktivieren können (Achtung: keine VdS-zertifizierte Alarmanlage.

NA5.3  Der Nutzer muss am System auch von der Ferne und bei nicht beachten der Haussteuerung erkennen können, wenn ein Einbruchsversuch stattfindet.

NA5.4  Der Nutzer muss am System auch von der Ferne auf Kameras an relevanten stellen zugreifen können.

NA5.5  Der Nutzer muss am System auch gespeicherte Kameraaufzeichnung abrufen können.

NA5.6  Der Nutzer muss sich am System als akzeptierter Bewohner authentifizieren können (entweder außen als Zutrittssystem wenn schlüsselloser Zugang gewünscht ist), oder auf der Innenseite um die Alarmanlage zu deaktivieren.

NA5.7  Der Nutzer muss am System unterschiedliche Personengruppen mit unterschiedlichen Berechtigungen freigeben oder sperren können.

NA5.8  Der Nutzer muss am System Außen- und relevante Innentüren sperren und freigeben können.

NA5.9  Der Nutzer muss am System den Aufzug sperren und freigeben können.

NA5.10 Der Nutzer muss am System erkennen können, welche Servicekraft anwesend ist.

NA5.11 Der Nutzer muss beim Verlassen des Hauses, während die restlichen Bewohner noch schlafen, die Alarmanlage in „Nachtüberwachung aktiv“ versetzen können.

NA5.12 Der Nutzer muss am System das Öffnen und Schließen der Poolabdeckung im Smart Home Mallorca von einsehbaren Position im Haus öffnen und schließen können.

NA5.13 Der Nutzer muss am System sonst (aufgrund Brandschutzmaßnahmen) deaktivierte Verbraucher aktivieren können (kann durch die Szene „jemand im Haus“ automatisch geschehen).

NA5.14 Der Nutzer muss am System den Zustand der Kochfelder, Backofen, Kühlschrank erkennen können.

NA5.15 Der Nutzer muss am System eine kurze (z.B. Einkaufen gehen) oder lange (z.B. Rückreise nach Deutschland) Abwesenheit eingeben können. (Szene „kurz abwesend“ und „lang abwesend“.

NA5.16 Der Nutzer muss am System erkennen können ob alle Fenster und Türen im Smart Home Mallorca zu sind und ob wichtige Verbraucher noch aktiv sind.

NA5.17 Der Nutzer muss am System vor dem Verlassen des Hauses darauf aufmerksam gemacht werden, wenn das Haus unsicher ist.

NA5.18 Der Nutzer muss am System (Smartphone) adhoc eine „kritische Meldung“ erkennen können.

NA5.19 Der Nutzer muss am System die Szene Anwesenheitssimulation eingeben können.

NA5.20 Der Nutzer muss am System im Bettbereich erkennen können, ob das Haus „sicher“ ist (alle Fenster und Türen zu, Alarmsystem bereit).

NA5.21 Der Nutzer muss am System, im Bettbereich das Alarmsystem scharf schalten, im Alarmfall quittieren und einen Alarm erkennen können.

NA5.22 Der Nutzer muss am System (am Bettbereich) einen Panikalarm auslösen können.

NA5.23 Der Nutzer muss am System erhöhte CO, Rauchpartikel und Wärmekonzentrationen erkennen können.

NA5.24 Der Nutzer muss am System per Kamera in die Wohnung (mit Blick der Kamera zur höchsten Stelle im Haus, ohne Personen erfassen zu können) schauen können, damit Rauch erkannt werden kann.

NA5.25 Der Nutzer muss am System die Bewegungsmelder für Licht im Gartenbereich deaktivieren können.

NA5.26 Der Nutzer muss am System bei Anwesenheit die Kameras komplett deaktivieren können.

NA5.27 Der Nutzer muss am System erkennen können ob die Kameras aktiviert oder deaktiviert sind.

NA5.28 Der Nutzer muss (auch bei Abwesenheit) am System einen Stromausfall erkennen und temporär überbrücken können.

NA5.29 Der Nutzer muss am System einen Besucher per Kamera und Audio erkennen können.

NA5.30 Der Nutzer muss am System das Öffnen von Tor und Tür eingeben können.

1.7 Kernaufgabe 6 – Energie sparen, Verbraucher reduzieren

1.7.1 Definition
Beschreibung: Das Smart Home auf Mallorca soll mit seinen Ressourcen möglichst schonend umgehen und den Nutzer durch bereitstellen von Leistungsdaten unterstützen
Vorbedingung:Fehlende Übersicht der Verbrauchsdaten
Nachbedingung:Der Nutzer weiß über seine Energiesituation Bescheid und kann sein Verhalten anpassen und weiter kontrollieren.
1.7.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA6.1  Der Nutzer muss am System über Hauszentrale die Zustände weiterer Haustechnik überwachen können.

NA6.2  Der Nutzer muss am System einen beendeten Waschvorgang erkennen können.

NA6.3  Der Nutzer muss am System (bei Vorhandensein von „Home Connected“ Küchengeräten) den Status der Küchengeräte vor Ort oder über Ferne erkennen können.

NA6.4  Der Nutzer muss Statusinfos auch von dritten Systemen wie Heizsystem abrufen können.

NA6.5  Der Nutzer muss am System „Energie sparen“ eingeben können, damit Klima und Heizung deaktiviert werden, wenn Fenster offen sind.

1.8 Kernaufgabe 7 – Wohlfühlen im “Smart Home Mallorca” durch Multimedia

1.8.1 Definition
Beschreibung: Das System muss im Smart Home auf Mallorca mit Multimedia und Internet den Komfort erhöhen
Vorbedingung:Nutzer wollen Musik im ganzen Haus genießen
Nachbedingung:Nutzer hat Aktion so ausgeführt,

 

  • Dass er in Räumen, in denen er sich befindet Musik hören kann
  • Die Musikquellen auch übers Internet beziehen kann
1.8.2 Zugehörige Nutzungsanforderungen:

NA7.1  Der Nutzer muss in Wohnräumen und Badezimmer Musik hören können.

NA7.2  Der Nutzer muss am System Internetmusik per Smartphone abrufen und auf Lautsprecher im Haus wiedergeben können.

NA7.3  Der Nutzer muss am System Internetmusik per Visualisierung abrufen und auf Lautsprecher im Haus wiedergeben können.

NA7.4  Der Nutzer muss am System „Musik folgt mir“ eingeben können, damit die eingestellte Musik in andere Räume „mitgenommen wird“.

NA7.5  Der Nutzer muss am System WLAN-Router zentral aktivieren oder deaktivieren können (kann auch über Szene bei Anwesenheit erfolgen).

Sehen Sie sich weitere Smart Homes auf Mallorca an, welche wir umgesetzt haben: Smart Home Mallorca – Santa Maria